Winterwanderung

Winterwanderung zur Alm

Das Wandern im Winter boomt seit einigen Jahren. Die verschneiten Landschaften in der Ebene und natürlich auch in den Bergen haben im Winter einen besonderen Reiz. Und dies erlebt man beim Winterwandern besonders intensiv. Dazu kommt, daß das Winterwandern von jedem gemacht werden kann, also auch noch im hohen Alter möglich ist, während dann das Skifahren nicht mehr so attraktiv ist. Was man auch nicht vergessen darf ist das Geld: Beim Skifahren sind in einer Woche schnell ein paar hundert Euro für Liftpässe zusammen. Zum Wandern im Winter braucht man dagegen sehr wenig Geld. Ausser einer guten Winterwanderausrüstung fallen keine weiteren Kosten an. Und die Ausrüstung zum Winterwandern kann man mit der normalen Wanderausrüstung kombinieren. Hilfreich beim Winterwandern ist eine wärmere Jacke oder eine zusätzliche Kleidungsschicht unter die Wanderjacke vom Sommer. Je nachdem wie anspruchsvoll die Winterwanderungen sind, sollte man sich noch Gamaschen kaufen, damit der Schnee nicht in die Wanderschuhe hineinfällt. Wenn man öfter Winterwandern geht, lohnt sich vielleicht auch der Kauf spezieller Winterwanderschuhe. Diese kann man mit besonders warmen Futter kaufen oder auch mit einer Wintersohle, in die spezielle Materialien eingearbeitet sind. Diese bewahren vor dem Rutschen auf eisigen Flächen.
Im Winter ist die Gefahr von Erfrierungen zu beachten. Deswegen immer genügend warme Sachen zusätzlich in den Rucksack packen. Auch im Falle eines Unfalls ist die Kälte das größte Problem. Deswegen nie alleine zum Winterwandern. Am besten zu dritt - einer kann Hilfe holen, der Andere bleibt beim Verletzten.
Auch auf die Schneeverhältnisse muss Rücksicht genommen werden und bei Wanderungen in den Bergen die Lawinensituation beachtet werden.

Für eine Winterwanderung gibt es viele Möglichkeiten. In den flacheren Regionen kann man praktisch alle Wanderungen, die man als Sommerwanderung geht auch im Winter wandern. Soweit es Schnee hat verändert sich das Landschaftsbild und macht es zu einem eigenen Erlebnis. In mittleren Lagen findet man die Winterlandschaft meist noch ausgesprägter vor, als in der Ebene. In den bekannten touristischen Regionen werden bei viel Schnee auch eigene Winterwanderwege präpariert, in der Art wie es auch eigene Langlaufloipen gibt.
Die bekannten Wintersportregionen in den Alpen bieten mehr oder weniger viele Kilometer Winterwanderwege an. Als Faustregel gilt: Je weniger Pistenkilometer eine Urlaubsregion im Winter vorzuweisen hat, desto größer ist die Anzahl an geräumten oder präparierten Winterwanderwegen.
Besonders zum empfehlen sind die Winterwanderungen hinauf zu Almen, die im tiefverschneiten Schneekleid ein besonders schöner Anziehungspunkt sind. Dann wir auch dem letzten Zweifler klar, daß das Winterwandern einfach nur wunderschön ist.
Ambitionierte Winderwanderer gehen im Winter auf Schneeschuhen. Das Schneeschuhwandern stellt in Hinblick auf Kondition und Erfahrung größere Anforderungen an den Wanderer, das Naturerlebnis ist aber sehr groß. Hier unsere Tipps zum Schneeschuhwandern.

Inhalt dieser Seite: Winterwanderung, Winterwandern, Winter wandern, Wandern im Winter, Wandertipp Winter, die schönsten Winterwanderungen

Schneeschuhwandern in den bayerischen Alpen: Mit den Schneeschuhen im Chiemgau auf die Bründlingalm 

 

Wanderwege Tuxer Alpen: Wunderbar Winterwandern mit Rodelmöglichkeit auf dem Winterwanderweg zur Nonsalm

 

Wanderwege am Achensee: Winterwanderweg im Rofan zur Astenaualm - sonnseitig gelegen

 

Im Winter in den Alpen wandern: Bei Innsbruck im Karwendel auf die aussichtsreiche Walderalm