Wandern mit Kindern

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Was beachten beim Wandern mit Kindern?

Das wandern mit Kindern ist eine ganz andere Erfahrung, als alleine oder als Paar unterwegs zu sein. Alle in der Familie haben schließlich an eine Wanderung unterschiedliche Erwartungen und BedĂŒrfnisse. WĂ€hrend die einen die sportliche Herausforderung suchen, möchten andere Familienmitglieder die Natur erleben und vom Alltag abschalten. Und gerade die Kinder möchten etwas erleben und entdecken. Aussicht genießen? Das hört sich fĂŒr Kinder genauso langweilig an, wie die alte Tante besuchen. Der natĂŒrliche Spiel- und Bewegungsdrang steht bei den Kleinen im Vordergrund. Wir waren mit unseren Kindern schon ganz viel in den Bergen unterwegs. Mittlerweile sind sie schon grĂ¶ĂŸer, aber wir haben sie von Anfang an mitgenommen. Erst im Kinderwagen, im Tragetuch oder in der RĂŒckentrage. SpĂ€ter sind sie dann immer mehr selbst gelaufen.

wandern mit Kindern - so gefÀllt es ihnen auch!
wandern mit Kindern – so gefĂ€llt es ihnen auch!

Und so haben wir die unterschiedlichen Wanderungen gemacht: kleine Touren, HĂŒttenĂŒbernachtungen, Wanderungen mit Spielstationen und möglichst mit immer viel Abwechslung. Wenn die Wege es gerade nicht hergegeben haben, so haben wir als Eltern mit Geschichten und ErzĂ€hlen fĂŒr die nötige Unterhaltung gesorgt. Alle unsere Tipps und Erfahrungen habe ich nun hier fĂŒr euch gesammelt. Damit steht euren Wanderungen mit Kindern hoffentlich nicht mehr viel im Weg. Ganz unten auf der Seite gibt es dann den Link zu unser Webseite ĂŒber Familienurlaub mit vielen TourenvorschlĂ€gen. NatĂŒrlich alle selbst erprobt 🙂 .

Wanderschuhe fĂŒr Kinder

Was brauchen Kinder, um in den Bergen unterwegs zu sein? FĂŒr mich persönlich sind es gute Schuhe. Sie sind das A und O bei Wandertouren. Zum einen sollen die Schuhe gut passen und keine Blasen an den FĂŒĂŸen hinterlassen. Das kann, noch mehr als bei uns Großen, die Freude ganz schnell verderben. Auf der anderen Seite merken Kinder aber auch oft gar nicht, wenn die Schuhe zu klein sind. Der Fuß ist noch biegsamer. FĂŒr die Fußgesundheit ist das aber sehr ungĂŒnstig. Deshalb solltet ihr, wie bei normalen Schuhen auch, die GrĂ¶ĂŸe von Wanderschuhen ĂŒberprĂŒfen und ob sie eurem Kind gut passen.

Und welche Schuhe sollen es sein? Je nach Kind und Bergtour gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Die Kinder können feste Trekkingschuhe tragen, die wie Turnschuhe unterhalb des Knöchels enden. Wichtig ist aber ein gutes und rutschfestes Profil. GĂŒnstig ist es auch, wenn die Schuhe wasserfest sind. Feuchte Bergwiesen oder kleine BĂ€che fĂŒhren schnell zu nassen FĂŒĂŸen. Die Trekkingschuhe sind oft ein guter Kompromiss, wenn ihr nicht so oft wandern geht. Denn diese Schuhe können die Kinder auch im Alltag anziehen.

Alternativ können die Kinder auch knöchelhohe Wanderschuhe haben. Diese haben den Vorteil, dass sie dem Fuß insgesamt etwas mehr Halt geben. Wenn ihr öfter wandern geht und dabei auch im steinigen GelĂ€nde unterwegs seid, lohnt sich eine solche Anschaffung. Meistens braucht ihr aber jedes Jahr ein neues Paar Wanderschuhe, manchmal sogar zwei, wenn die KinderfĂŒĂŸe mal wieder sehr schnell wachsen. Noch mehr zum Thema habe ich hier fĂŒr dich

Packliste Wandern

Und was gehört alles mit in deinen Rucksack, wenn du mit Kindern unterwegs bist? Das kommt natĂŒrlich ein wenig auf das Alter der Kinder an. Bei Kleinkindern musst du natĂŒrlich daran denken, genug zum Essen einzupacken, Windeln, FeuchttĂŒcher evtl. sogar noch FlĂ€schchen-Milch. Und selbst erfahrene Eltern vergessen mal etwas. So sind auch wir schon einen halben Tag mit einem „durchweichten“ Kind unterwegs gewesen. Heute erinnern wird uns als lustige Episode daran, auch wenn es zu dem Zeitpunkt nicht ganz angenehm war, wirklich passiert ist schließlich nichts. Hier aber nun eine kleine Liste was unbedingt in deinen Tagesrucksack gehört, wenn du mit Kindern wanderst.

Packliste Tagesrucksack:

  • genug Trinken: das ist wirklich wichtig, auch wenn es schwer ist. Du trĂ€gst nicht nur deine GetrĂ€nke, sondern auch die der Kinder mit. Aber beim Wandern kommst man schnell ins Schwitzen und das macht Durst!
  • Essen: auch zu Essen solltest du immer etwas dabei haben. Auch wenn ihr vielleicht in einer HĂŒtte einkehren wollt, Kinder kriegen schnell einen Hunger und dann geht plötzlich gar nichts mehr. Zumindest eine Notfall-Kleinigkeit sollte also in deinen Rucksack sein.
  • Notfallset: Mit in den Rucksack gehört auch ein kleines Notfallset mit Pflastern, Pinzette (fĂŒr Spreisel und Zecken), kleine Bandagen… Ich hab das wirklich schon oft gebraucht. Gerade Pflaster sind am Berg Ă€ußert sinnvoll.
  • warme Jacken/Kleidung: auch wenn der Tag eigentlich warm ist, solltest du am Berg immer etwas warmes, wie eine zusĂ€tzliche Jacke fĂŒr jeden dabei haben. Das Wetter kann schnell umschlagen und in den Höhen ist es meistens kĂŒhler und auch windiger. FĂŒr kleinerer Kinder auch MĂŒtzen, und evtl. noch eine Strumpfhose oder eine Überhose und Handschuhe. Auch wir standen schon manchmal mit zu wenig Kleidung auf dem Berg. Lustige Fotos sind entstanden, wenn wir die Kinder in unsere Jacken gewickelt haben, weil wir nicht genug fĂŒr sie dabei hatten.
  • Sonnenschutz nicht vergessen: bitte vergiss nicht dein Kind beim Wandern vor der Sonne zu schĂŒtzen. Die Sonneneinstrahlung in den Bergen ist intensiver und ihr seid oft stundenlang unterwegs. Cremes und HĂŒte sollten deshalb unbedingt mit dabei sein.

Wandern mit Kinderwagen, Kraxe, Tragetuch und Co.

Das geht auch gut: Wandern mit Kinderwagen
Das geht auch gut: Wandern mit Kinderwagen

Wenn du mit ganz kleinen Kindern. bzw. Baby unterwegs bist, stellt sich die vielleicht die Frage, wie du sie auf den Berg bringst. Schließlich willst du dein Hobby nicht aufgeben, nur weil jetzt ein Kind da ist. Auch wenn sich das Hobby wandern durch ein Kind stark verĂ€ndert. Gerade am Anfang stehen mit den Babys und Kleinkindern keine großen Gipfel auf dem Programm. Im Vordergrund steht ein gemeinsames Unterwegs sein in den Bergen. Genieß einfach die Zeit, wenn möglich so wie sie ist.

Wandern mit Kinderwagen

Wenn du mit dem Kinderwagen in die Berge und zum Wandern willst, brauchst du natĂŒrlich einen gelĂ€ndegĂ€nigen Kinderwagen. Dieser sollte große Luftreifen haben, zur besseren Federung. Außerdem eine Handbremse, wenn ihr bergab unterwegs seid. Lasst euch vor dem Kauf am besten beraten und ĂŒberlegt, was ihr alles mit dem Kinderwagen unternehmen wollt. NatĂŒrlich kann es euch passieren, dass euer Kind nicht gerne im Kinderwagen liegt. Das ist bei einigen Kindern einfach so. Dann ist ein Tragetuch o.Ă€. vielleicht die besserer Variante fĂŒr euer Baby.

Mit dem Kinderwagen könnt ihr nicht auf allen Wanderwegen unterwegs sein, ist ja klar. Was sonst fĂŒr Wanderungen mit Kindern eher ein „No Go“ ist, geht mit dem Kinderwagen nicht anders: das Wandern auf Forstwegen oder Straßen. Obwohl unsere Kinder mittlerweile schon zu groß fĂŒr den Kinderwagen sind, halten wir immer noch Ausschau fĂŒr Wege dafĂŒr. So haben wir viele Ideen fĂŒr eure Touren gesammelt. Es gibt auch noch mehr Tipps rund um das Wandern mit dem Kinderwagen. Lies hier weiter zu den:

Wandern mit Tragetuch und Kraxe

Wie oben schon erwĂ€hnt liegen nicht alle Kinder gerne im Kinderwagen. Mittlerweile gibt es unzĂ€hlige Anbieter fĂŒr TragetĂŒcher oder Kindertragen. Dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten. Bei ganz kleinen Babys sollte natĂŒrlich der Kopf sehr gut gestĂŒtzt sein. Aber auch fĂŒr etwas Ă€ltere Babys ist das beim Wandern noch wichtig. Ihr seid ja doch ein wenig lĂ€nger unterwegs. Auch sonst ist es wichtig, dass das Baby guten Halt in der Trage oder dem Tuch hat. FĂŒr die Beinhaltung ist es besser, wenn die Beine etwas mehr gespreizt sind.

Ihr als TrĂ€ger solltet weiche Kleidung anhaben, sonst kann es passieren, dass sich das Kind am Kopf aufreibt. Schließlich wackelt es beim Gehen dann doch ein wenig. Durch deine KörperwĂ€rme ist das Baby normalerweise fein warm. Wenn du ins Schwitzen kommst, ĂŒberprĂŒfe auch, wie warm es deinem Baby ist, nicht das es ĂŒberhitzt. Die FĂŒĂŸe hĂ€ngen meistens raus, hier musst du auch schauen, was es braucht. Reichen einmal Socken, oder lieber doch noch ein Paar dickere Socken oder Schuhe drĂŒber?

Wenn die Kinder GrĂ¶ĂŸer werden können sie auch in eine sogenannte RĂŒckentrage oder Kraxe. DafĂŒr mĂŒssen sie aber schon selbstĂ€ndig sitzen können. Alles was du hierfĂŒr beachten musst und welche Trage fĂŒr dich die richtige ist, habe ich hier fĂŒr dich:

Wandern mit Kleinkind

Wandern mit Kleinkind - so macht es Kindern Spaß
Wandern mit Kleinkind – so macht es Kindern Spaß

Und wenn die Kinder zum Laufen anfangen? Wie kannst du altersgerecht mit ihnen wandern? Diese Frage stellen sich viele Eltern ebenfalls. Wir haben die Kombination aus RĂŒckentrage und selbst laufen gewĂ€hlt. So sind wir bei unseren Wanderungen vorangekommen und haben die Kinder nach und nach daran gewöhnt ein StĂŒck selbst zu laufen. Irgendwann wird ja schließlich auch die Belastung fĂŒr den TrĂ€ger ziemlich schwer. Wir haben beim „Selber laufen“ versucht, den natĂŒrlichen Bewegungsdrang der Kinder zu unterstĂŒtzen. Dort wo es möglich war und vielleicht auch noch interessant, haben wir sie auf die eigenen Beine gestellt.

Spannend finden auch schon kleine Kinder, wenn sie irgendwo kraxeln können. Ich erinnere mich noch gut an eine 500 Höhenmeter Wanderung am Gardadsee, die unsere Junior mit ca. 4 1/2 Jahren fast alleine gegangen ist. Es gab in fast jeder Kurve kleine Felsen, die er erklettern musste. Solche Wege hast du natĂŒrlich nicht immer. Aber gerade in Klammen oder an BĂ€chen wandern schon kleine Kinder gerne. Auch Tiere sind spannend. Wenn du weißt, dass bald KĂŒhe auftauchen, dann schau doch mal wie schnell dein Kind dort ist. Kleine Suchspiele, z.B. nach der nĂ€chsten Wegmarkierung oder dem nĂ€chsten Ameisenhaufen können auch ĂŒberaus hilfreich sein.

Nicht ĂŒberall ist es natĂŒrlich möglich dein Kleinkind alleine laufen zu lassen. Es gibt in den Bergen Gefahrenstellen, wo es besser in der RĂŒckentrage oder mindestens an deiner Hand sein sollte. Lass es deshalb bitte nicht zu weit weg laufen. Kleine Kinder sehen diese Gefahren nicht!

Wandern mit Kleinkind AusrĂŒstung

Als AusrĂŒstung braucht dein Kind in den Bergen gute Schuhe. Viele Schuhe fĂŒr Kleinkinder haben sehr weiche und flexible Sohlen. Das ist sicher fĂŒr den Alltag gut fĂŒr die Fußentwicklung. Wenn das Kind in den Bergen aber schon mehr lĂ€uft, sollte die Sohle fester sein, ein gutes Profil haben und rutschfest sein. Es mĂŒssen keine ausgewiesenen Bergschuhe sein, aber es gibt gute Trekkingsmodelle auch fĂŒr kleinerer Kinder. Wie oben bei den Schuhen erwĂ€hnt, achte unbedingt auf die richtige GrĂ¶ĂŸe, so dass es weder Blasen gibt, noch dass die Schuhe zu eng sind. Ansonsten reicht zum Wandern eine bequeme Hose und Zwiebelschichten. Wenn das Kind selbst wandert wird es ihm vielleicht schnell warm, wenn es sitzt, braucht es eher wieder einer Jacke oder MĂŒtze. Ansonsten gilt die Packliste von oben!

Wandern mit Kindern Tipps

Unsere Tipps zum Wandern mit Kindern
Unsere Tipps zum Wandern mit Kindern

Und jetzt noch einige Tipps, was du bei den Wanderungen mit Kindern noch so alles beachten sollst. Ab welchem Alter Kinder wandern, wie weit du mit Kindern wandern kannst, … Hier einige der hĂ€ufig gestellten Fragen und meine Antworten dazu:

Wie lang kann man mit Kindern wandern?

Das kommt natĂŒrlich ganz auf das Alter der Kinder, ihre Kondition und ihre Motivation drauf an. 2 Stunden sind auch nicht gleich 2 Stunden. Wie du sicher aus dem Alltag weißt, kann die Zeit mit Kindern manchmal rasend schnell vergehen, dann steht sie fast wieder still. So Ă€hnlich ist es auch beim Wandern mit Kindern. Ist viel Abwechslung geboten können Kinder lĂ€nger wandern, als wenn der Weg sehr eintönig ist. Bei Spiel-Wanderwegen mit Stationen, merken die Kinder oft gar nicht wie weit sie eigentlich laufen. Das ist auch mein Tipp, wenn eure Kinder sehr schwer zu motivieren sind in den Bergen unterwegs zu sein. Zwei schöne Beispiele fĂŒr gelungene Kinderwanderwege finde ich Schmidolins Feuertaufe bei Zell am See und den Waldrutschenpark im Montafon. Hier erreicht ihr zwar keine hohen Gipfel, seid aber trotzdem gemeinsam in den Bergen unterwegs und könnt eure Kinder begeistern.

Eine feste Zeit, wie lang ihr mit Kindern unterwegs sein könnt, möchte ich hier nicht geben, da es individuell sehr verschieden ist. Aber achtet darauf eure Kinder nicht zu ĂŒberfordern, dann haben sie schnell keine Lust mehr auf die nĂ€chste Tour. Andererseits darf man seinen Kindern auch mal was zutrauen. Kleinerer Schwierigkeiten oder Herausforderungen meisten Kindern oft besser als man denkt. Kleine Klettereien oder einen Bach durchqueren finden Kinder meistens toll.

Wie viele km wandern mit Kindern?

Es kommt ein bisschen darauf an, ob ihr in der Ebene wandert oder den Berg hinauf. Ohne Steigung schafft ein Kind ca. die Wegstrecke 1,5 mal das eigene Lebensalter. Also fĂŒr ein dreijĂ€hriges Kind wĂ€ren das max. 4,5 Kilometer. Da mĂŒsst ihr als Eltern aber auch Pausen mit einrechnen, das geht meistens nicht in einem StĂŒck. Ihr kennt euer Kind sicher am besten und könnt planen, was es schafft und was zu viel ist. Mit etwas Übung werden die Strecken dann auch lĂ€nger.

Wie viele Höhenmeter mit Kindern?

Bei den Höhenmetern schafft ein mittelmĂ€ĂŸig trainierter Erwachsener etwa 400-500 Höhenmeter in der Stunde. FĂŒr eine Tagestour plant man als Erwachsener zwischen 600-1000 Höhenmeter, bei mittlerer Kondition ein. Mit Kindern musst du natĂŒrlich ganz anders rechnen. Wenn die Kleinen so mit etwa 5 Jahren die ganze Strecke alleine wandern, sind normalerweise nicht mehr als 200-500 Höhenmeter am Tag möglich. Und wie lange sie dafĂŒr brauchen, kann auch tageweise sehr unterschiedlich sein.

Oft ist der Weg das Ziel. Denn manchmal gibt es so wahnsinnig interessante Sachen, wie einen Ameisenhaufen oder ein Bachbett, da braucht man einfach Zeit um alles in Ruhe anzuschauen oder ein bisschen zu spielen. Nehmt euch die Zeit! Klar hat man als Erwachsener oft das Ziel vor Augen, eine HĂŒtte oder einen Gipfel. Aber ist es wirklich so schlimm, wenn es lĂ€nger dauert oder ihr heute doch nicht dorthin kommt? Lasst euch auch beim Wandern ein wenig auf die Erlebniswelt der Kinder ein. Es kann ganz spannend sein. Mögen Ameisen ein StĂŒck Wurst? Wie weit schwimmt mein Tannenzapfen im Bach? Was sind das eigentlich fĂŒr Blumen? Wohnt in der Höhle unter dem Baum ein Zwerg? Die Welt ist fĂŒr Kinder oft noch magisch. Vielleicht könnt ihr ein wenig von dieser Magie auch wieder entdecken!

Was muss ich bei der Tourenplanung noch beachten?

Achtet bei der Tourenplanung auch auf Gefahrenstellen auf den Wegen und macht euch vorher schlau. Nicht dass ihr plötzlich vor einer schwierigen Stelle steht und nicht mehr weiter kommt. Das können schmale Wege sein, bei denen es stark abschĂŒssig ist, oder WegstĂŒcke, die vielleicht mit Seilen gesichert sind, eure Kinder aber noch nicht alleine gehen können. Hier könnt ihr eure Kinder auch oft nicht an die Hand nehmen, weil dafĂŒr der Platz nicht reicht.

Ab welchem Alter kann man mit Kindern wandern?

Diese Frage taucht auch immer wieder auf. Wenn ihr diesen Beitrag fleißig gelesen habt, dann wisst ihr, dass man mit Kindern jeden Alters wandern gehen kann. Die Kleineren werden getragen oder geschoben, und ab ca. 3 Jahren werden es immer mehr Schritte, die die Kinder dann selbstĂ€ndig laufen. Zwischen 4 und 5 Jahren fĂ€llt dann das Tragen weg, die Kinder werden einfach zu schwer. Zudem sind sie dann wirklich in der Lage gut eine gewisse Strecke alleine zu bewĂ€ltigen.

Wie kann ich Kindern zum Wandern motivieren

Pausen

Kinder brauchen immer wieder kleine Pausen. Die Beine werden einfach schneller mĂŒde und auch die Kondition ist noch nicht so groß. Allerdings sollten die Pausen zwischendurch nicht zu lang sein, da sonst der Körper in den „Ruhemodus“ schaltet. Dann ist das Weitergehen noch schwieriger.

Mit Freunden unterwegs sein

Mit einem guten Freund an der Seite wandert es sich doch gleich viel leichter. Das wissen wir als Erwachsene und das geht auch Kindern nicht anders. Gemeinsam wandern ist gemeinsame Spiel- und Entdeckerzeit!

Geschichten erzÀhlen und erzÀhlen lassen

Wenn der Weg dann doch mal wieder zu lange dauert, helfen Geschichten. Bei uns waren es gerne Geschichten rund um Figuren aus dem Fernsehen oder von Hörspielen, die dann Abenteuer in den Bergen erlebt haben, genau wie wir gerade. Und wenn die Mama mal wieder keine Lust hatte, dann hat unser Junior zum ErzÀhlen begonnen. Meistens war er von seinen eigenen Geschichten noch mehr begeistert, als von meinen.

Zeit fĂŒr GesprĂ€che

Beim Wandern habt ihr wunderbar Zeit fĂŒr GesprĂ€che. Was sonst nur schnell so abgefragt wird, kann jetzt seinen Platz finden. „Wer sind eigentlich die besten Freunde in der neuen Klasse?“, “ ErklĂ€r mir mal dein Spiel auf dem Handy“, „Wen willst du zu deiner Geburtstagsparty einladen und was machen wir dann?“, „Was sind deine Lieblingsspiele im Kindergarten?“ , „Was sollen wir in den nĂ€chsten Ferien machen?“….. Zeit zum Zuhören, das genießen die Kinder!

Das kleine „Zuckerl“ unterwegs

In meinem Rucksack steckt immer eine TĂŒte mit GummibĂ€rchen. Damit haben wir die „DurchhĂ€nger“ auf Wanderwegen meistens doch noch immer gut geschafft. Wenn der Weg nur noch “ 3 GummibĂ€rchen“ lang dauert, dann ist fĂŒr die Kinder auch ein Ziel in Sicht.

Eigene AusrĂŒstung

Eine schöne Motivation fĂŒr Kinder, kann auch die eigene AusrĂŒstung sein. Ein eigener kleiner Rucksack mit der eigenen Jause, ein Kompass, mit dem das Kind die Himmelsrichtungen bestimmen kann, ein Fernglas, um Murmeltiere, GĂ€msen oder KĂŒhe zu erspĂ€hen, eine eigene coole Trinkflasche, bequeme Wanderhosen und -T-shirts, die auch noch toll ausschauen.

Der Weg ist das Ziel

Gerade bei kleineren Kindern ist vor allem der Weg das Ziel. Ein Gipfel oder eine HĂŒtte liegen außerhalb ihrer Vorstellungskraft. Aber die nĂ€chste interessante Baumwurzel, der Bach oder tolle Steine am Wegrand fesseln ihre Aufmerksamkeit. Wenn du dich als Erwachsener einlassen kannst, entdeckst du die Welt vielleicht auch noch mal ganz neu.

Belohnung

Am Höhepunkt der Wanderung kann ruhig eine kleine Belohnung auf die Kinder warten. Das kann eine kleine SĂŒĂŸigkeit sein, oder aber ein toller Bach, wo ihr euch Zeit nehmt gemeinsam einen Staudamm zu bauen. Manchen Kindern reicht es auch ein Gipfelfoto zu machen und ihren Freunden oder der Oma zu schicken. Positive Erfahrungen spenden Motivation fĂŒr den nĂ€chsten Bergausflug!

Sammeln und Suchen

Kinder sammeln und suchen gerne. Beim Wandern könnt ihr kleine interessante Steine sammeln oder kleine Stöcke. In manchen WĂ€ldern gibt es zahlreiche Ameisenhaufen. Wer findet den nĂ€chsten? Oder ihr zĂ€hlt und sucht die Wegmarkierungen. Dann sind die Kleinen sicher schnell, denn sie wollen schließlich als Erster die nĂ€chste Markierung entdecken. Spiele, wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“, funktionieren auch sehr gut.

Wandern mit Kindern ist gesund

Bewegung ist gesund, das wissen wir inzwischen alle. Wandern stĂ€rkt viele Bereiche, so wird nicht alleine die Ausdauer trainiert. Auch das Gleichgewicht und die Balance ĂŒben die Kinder. Dazu bewegt ihr euch an der frischen Luft, ihr sammelt Naturerfahrungen und die Kinder lernen nach und nach Gefahren selbst einzuschĂ€tzen. Zudem lernen sie sich selbst gut kennen und auch wo die Grenzen liegen. Manchmal geht man bei einer lĂ€ngeren Tour auch mal bis an die eigenen Grenzen. Das kann fĂŒr Kinder und Jugendliche eine gute Erfahrung sein, dass sie mehr schaffen, als sie eigentlich gedacht haben.

Wandern mit Kindern in der NĂ€he

Mit Kindern ist es oft ratsam Wanderungen zu suchen, die in der NĂ€he eures Wohnortes liegen. Extra frĂŒh aufstehen, um dann schnell ins Auto zu steigen, zwei Stunden oder mehr in die Berge zu fahren, das funktioniert mit Kindern im Normalfall nicht so problemlos. Bis man in der FrĂŒh fertig ist, dauert es mit Kindern schon mal lĂ€nger und dann noch lange im Auto sitzen..? Das ist auch nach der Wanderung bei der Heimfahrt nicht so schön. Die Kinder sind erschöpft vom langen Tag draußen und wollen nicht mehr allzu lange Auto fahren. Also, wenn möglich lieber eine Tour in der NĂ€he suchen oder evtl. am Wochenende irgendwo ĂŒbernachten. Das ist dann gleich wieder ein tolles Abenteuer. Damit du schöne Wanderungen in der NĂ€he finden kannst, schau doch in den folgenden Link. Vielleicht ist was fĂŒr dich dabei bei unseren

oder schau mal unsere besten

oder herrliche

Wandern mit Kindern Tipps merken

Diese Wandertipps merken ✔ Wenn dir diese Seite gefĂ€llt, kannst du dir einen Pin auf Pinterest fĂŒr deine nĂ€chste Planung der Wanderung merken. Oder schick dir einfach den Link zur Webseite als Email in dein Postfach bzw. als WhatsApp auf dein Handy. So musst du nicht danach suchen. Das geht natĂŒrlich auch an die Kontaktdaten deiner Freunde, denen diese Tipps weiterhelfen. Wenn du diesen Beitrag ĂŒber Facebook teilst, können sie diese Bilder und Tipps auch sehen. Klick gleich unter den Bildern auf den Button deiner Wahl:

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier: