Kranzhorn Erl

Über den Kalvarienberg zur Kranzhornhütte wandern

Am Ortsrand von Erl, im Weiler Scheiben, wandern wir los. Die Wanderschilder zeigen bereits das Ziel „Kranzhorn“ an. Vorbei an den Häusern wandern wir hinauf auf den grasbewachsenen Kalvarienberg. Es ist schön zum Wandern und die Aussicht beginnt gleich hier über das Inntal.

Über den Kreuzweg kommen wir an drei Kreuze, sie sollen an die Kreuzigung Jesu am Ölberg erinnern. Von hier müssen wir den Wanderweg ein bisschen suchen. Wir wandern über die grünen Buckelwiesen bergwärts, bis wir auf eine Forststraße kommen. Dieser ein paar Meter bergwärts folgen. Bald zeigt mit Beschilderung der Wandersteig zum Kranzhorn ab.

Auf dem Wandersteig zur Kranzhornhütte wandern

Nach rund 1,5 Stunden erreichen wir die Almwiese am Kranzhorn. Der Wanderweg geht nun um den Berg herum, hinüber zur Kranzhornhütte. Was für eine Aussicht! Das Mangfallgebirge, das Kaisergebirge und die Chiemgauer Alpen sind zu sehen.

Von der Kranzhornhütte auf den Gipfel

Bei der Kranzhornhütte wird ausgeschenkt, wir wandern weiter auf den Gipfel. Nach rund 15 Minuten stehen wir oben auf dem Gipfel. Bis hierher ist es ein einfacher, an einigen Stellen ein mittelschwieriger Wanderweg. Die letzten Meter zum Gipfel sind etwas ausgesetzt.

Hier oben wird die Aussicht noch einmal getoppt. Wahnsinn! Unten blinkt der Inn grün in der Sonne. Gegenüber sehen wir ein paar weiße Spitzen des Mangfallgebirges. Wir genießen die Sonne – was bei der Winterwanderung besonders angenehm ist.

Nach knapp 900 Höhenmetern sind wir am Ziel angekommen. Rund 2 Stunden dauerte der Aufstieg. Hinunter machen wir uns auf dem gleichen Weg. Aber davor genießen wir ausgiebig die Aussicht bei einem Sonnenbad.


Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier: